funkportal.de klick hier
Funkportal - Foren

Übersicht | Hilfe | Suchen | Einloggen | Registrieren
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren 21.08.2018 um 12:31:06


Seiten: 1 2 
(Gelesen: 15038 mal)
dl1sti
YaBB Newbies
*
Offline


Beiträge: 3

FT-817 Schutzschaltung
15.08.2004 um 09:51:43
 
Hat jemand seinen FT-817 mit einer DC-Schutzschaltung versehen? Ähnlich wie es bei HD-Elektronik angboten wird?

Über einen Erfahrungsaustausch würde ich mich freuen!

73 de DL1STI
Timo
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
DG6HC
YaBB Newbies
*
Offline


Beiträge: 37

Re: FT-817 Schutzschaltung
Antwort #1 - 15.08.2004 um 19:37:36
 
Jepp, habe einen 817 mit HD´s Schutzschaltung.
Null Problem damit .......

vy 73 de DG6HC Jörg
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
dj5am
YaBB Newbies
*
Offline


Beiträge: 5

Re: FT-817 Schutzschaltung
Antwort #2 - 22.09.2004 um 13:14:41
 
... und was macht diese Schutzschaltung?
73
Steffen
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
dg2iaq
Junior Member
**
Offline

DG2IAQ - Jochen Heilemann

Beiträge: 88
nähe 75173 Pforzheim
Geschlecht: male
Re: FT-817 Schutzschaltung
Antwort #3 - 23.09.2004 um 11:44:45
 
Die HD-Schutzschaltung reduziert die DC-Versorgungsspannung (nur für das PA-Modul !!) auf 10V.
Und das auch nur, wenn man die Spannung über die externe Versorgungsbuchse zuführt. Nicht bei Akkubetrieb.

Ebenso hat er noch div. Kühlstreifen eingebaut, die den Abwärmetransport wesentlich verbessern und die PA ein wenig sicherer halten.

Desweiteren baut er noch die Hauptplatine aus und prüft/verbessert die Massekontaktflächen.


Ich habe die HD-Schutzschaltung, nachdem mir 1x meine PA abgeraucht ist (bei 13,8V !!! und SWR 1,5:1). Schuld daran war nur die Spannung über 12V.

Ich kann die HD-Schutzschaltung nur jedem wärmstens empfehlen und dafür ist der Preis sicherlich nicht zu teuer. Er baut einen speziellen Festspannungsregler ein, ein Mini-Relais, ebenso die Kühlstreifen. Das selbst nachzubauen wäre es mir nicht wert ! Und das sage ich, der selbst schon lange Modifikationen macht. Nutzt einfach den Service von HD und die Sache läuft.

..und bevor Missverständnisse auftreten. Ich habe keinerlei geschäftliche oder private Beziehungen zu HD. Aber ich bin eben ein überzeugter und sehr zufriedener Kunde seiner Schutzschaltung. Da darf man schon mal Werbung machen, ....hi.

73,
Jochen  --DG2IAQ--
Zum Seitenanfang
 
Homepage | ICQ  
IP gespeichert
 
Pat
YaBB Newbies
*
Offline


Beiträge: 2

Re: FT-817 Schutzschaltung
Antwort #4 - 29.09.2004 um 23:46:15
 
Ich dachte die Schutzschaltung wäre nur für die Unterspannung??  
Gibt es Erfahrungen bei Mobilbetrieb mit der evtl. auftretenden Überspannung ??
Pat
dl4iap
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
dg2iaq
Junior Member
**
Offline

DG2IAQ - Jochen Heilemann

Beiträge: 88
nähe 75173 Pforzheim
Geschlecht: male
Re: FT-817 Schutzschaltung
Antwort #5 - 29.09.2004 um 23:57:28
 
Nein.

Denn es gibt inzwischen ZWEI Schutzschaltungen, und das wird immer wieder verwechselt.

1)
Die HD-Schutzschaltung von HD-Elektronik. Gegen Überspannung via Festspannungsregler, sowie verbesserte Kühlung der Leistungstransistoren.

2)
Die FUNKAMATEUR (oder CQ-DL ??) Schutzschaltung. Gegen Unterspannung (via Relaisabschaltung).


73,
Jochen  --DG2IAQ--
Zum Seitenanfang
 
Homepage | ICQ  
IP gespeichert
 
DO9ZK
YaBB Newbies
*
Offline


Beiträge: 7

Re: FT-817 Schutzschaltung
Antwort #6 - 07.04.2005 um 14:55:19
 
ich habe jetzt meinen 6. FT-817,und dieser ist jetzt ein ND-Modell.Mit KEINEM dieser Geräte hatte ich jemals Probleme mit der Endstufe wegen der Spannung! Ich habe schon immer und seit Jahren den 817 via Zigarettenanzünder-Stecker im Fahrzeug in Betrieb,und da herrschen immer 13,8 - 14,4 Volt Spannung.Auch ist das SWR mit 2-3 "Balken" auf 2m und mit 2 Balken auf 70cm  im eingebauten SWR-Meter des 817 zu vernehmen.Antenne ist ein 2m/70cm Dualstrahler von Diamond auf einem Magnetfuß - gespeist mit ca. 4m RG-58CU.Ich möchte keinem von irgend etwas abraten,und auch nichts verhamlosen - jedoch kann ich nur von MIR sagen,das es bezüglich dieses "Problems" bei MIR noch keinerlei Probleme gab! Auch zu Hause im Shack arbeitet der TRX an meinem Stationsnetzteil (Kenwood PS 52) mit 14,2 Volt.
vy73,Dieter
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
DC8RI
YaBB Newbies
*
Offline


Beiträge: 4

Re: FT-817 Schutzschaltung
Antwort #7 - 21.04.2005 um 09:22:46
 
Hallo,

ich kann Dieter´s Erfahrungen nur bestätigen. Der FT817 ist von 2001 und einfach nicht kaputt zu bekommen. Egal ob mit lausigen S-Netzteilen im Hotel oder mit Akkus. Betriebstunden hat er schon einige und die Fehler die so üblich sind (Antenne auf Front und da ist nichts dran = 5Watt) hat er auch überstanden. (ist es ein DL-Gerät mit der Mu-Folie über der PA-Platine.)

mfg Uwe
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
dh2saq
YaBB Newbies
*
Offline


Beiträge: 11

Geschlecht: male
Re: FT-817 Schutzschaltung
Antwort #8 - 22.04.2005 um 14:30:04
 
Hi  Lächelnd auch ich habe nach dem Endstufen Crash die HD Schutzschaltung einbauen lassen, mein FT 817 ist aus der ersten Serie. Ich kann den Service von HD nur emfehlen, es ging alles sehr schnell und problemlos.
73 de Peter DH2SAQ IK1/DJH2SAQ. Lächelnd
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
DC8RI
YaBB Newbies
*
Offline


Beiträge: 4

Re: FT-817 Schutzschaltung
Antwort #9 - 28.04.2005 um 15:10:26
 
Hallo,
im Moment sind wenigstens 10 Versionen des FT 817 im Umlauf. (Mainboardstempel "Vxx "). Im Internet sind Bilder der Versionen 0 (kein Stempel) 3; 5; 6 und 9 veröffentlicht. Sicherlich werden nicht allzuviel Hardwareänderungen dabei sein. (mehr Software.)
Die V 06 war die erste, die in DL über die offiziellen Kanäle (nach meinem Kenntnisstand) vertrieben worden ist. Die wohl wesentlichen sichtbaren Änderungen bestehen aus:
1. MU-Folie PA; 2. Massefedern Front; 3. Kondensatoren  zusätzlich bestückt. Ausgeliefert ist die Version(6) ab etwa Verkaufsstart DL. In den USA gab es auch noch viel später (9Monate) die Version 5 zu kaufen. Man möge mich hier berichtigen, wenn andere "nachgeprüfte!" Erkenntnisse vorliegen.

Bisher ist kein PA-Ausfall veröffentlicht der sich mit der V 06 oder höher ergeben hat und in das beschriebene Bild passt. Ein Ausfallanteil, wie er bei allen anderen Geräten üblich ist, wird sicherlich auch in Zukunft auftreten, 100% ist eine Illusion. Alle ... halten sich allerdings bedeckt, wie hoch der reale Anteil eigentlich ist und welche Geräte(-Version) es betraf.

mfg Uwe.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
DJ8UA
YaBB Newbies
*
Offline


Beiträge: 7

Re: FT-817 Schutzschaltung
Antwort #10 - 07.05.2005 um 17:17:21
 
Lieber Dieter,
Sie sollten Lotto spielen, wenn man so einen Dusel hat mit seinen FT-817s, ist man Anwärter auf einen Lotto 6er! Lächelnd
liebe Grüße  Horst DJ8UA
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
DJ8UA
YaBB Newbies
*
Offline


Beiträge: 7

Re: FT-817 Schutzschaltung
Antwort #11 - 07.05.2005 um 17:27:46
 
Lieber Dieter,
Sie sollten Lotto spielen, wenn man so einen Dusel hat mit seinen FT-817s, ist man Anwärter auf einen Lotto 6er!
liebe Grüße  Horst DJ8UA

Weiß nicht, woher das Lächelnd kam, das da mitgeschickt wurde, hi?
Wollte nur noch anmerken, daß bisher nach Einbau der HDSS++ kein an Unterspannung gestorbenes FT-817(ND) mit TX - PA oder Treiberschaden hier ankam. Habe aber trotzdem auf mehrfachen Wunsch nun ein HDSS-- Modul,
das entweder zusätzlich oder alleine bei Spannungen unter 8V das Gerät trennt.

Bitte das nur als Info zu verstehen, denn m.E. braucht  man`s nicht bei HDSS++
liebe Grüße an die ganze Runde
Horst DJ8UA seit 1962
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
DC8RI
YaBB Newbies
*
Offline


Beiträge: 4

Re: FT-817 Schutzschaltung
Antwort #12 - 09.05.2005 um 14:32:08
 
Hallo.
Horst, das mit den Lotto-Spielern ist unangebracht.
 
Wenn ein Gerät einen Sachmangel hat, dann ist dieser KOSTENLOS zu beseitigen
und NICHT die ERLAUBTE Belastung, die zu diesem Sachmangel führen könnte.

Das Gerät hat nach einem kostenpflichtigen Umbau weiterhin diesen Sachmangel.
Wenn es diesen überhaupt je gab!

Leider sind keine Details verfügbar und sicher wirst Du, lieber Horst, auch nicht aus dem
Nähkästchen plauder wollen.

mfg Uwe.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
DJ8UA
YaBB Newbies
*
Offline


Beiträge: 7

Re: FT-817 Schutzschaltung
Antwort #13 - 21.05.2005 um 13:26:20
 
Hallo Uwe,
ja, das ist bedingt richtig, es ist nur so, daß alle Hersteller ja die Power Halbleiter von der Garantie ausschließen.
Das liegt daran, daß die Halbleiterhersteller keine
Garantie gewähren, wenn ihre Produkte mal eingelötet
waren.
Leider ist es so, daß die Hersteller der Funkgeräte zu weit weg sind, um so richtig mit den Problemen konfrontiert werden zu können. Wenn man Kontakt aufnimmt. auch als Händler, kommt nie eine Antwort.
Speziell beim FT-817 hätten die Entwickler schon dafür sorgen müssen, wenn schon der Hersteller der Halbleiter im Datenblatt die max. Power out bei 9,6 Volt
angibt, daß diese 9,6V an der Final nicht überschritten werden können, denn von Verlustleistung werden die ja schon irgendwann mal was gehört haben.
Natürlich werden wir als Händler diese Fälle sehr kulant behandeln, wenn wir aber feststellen, daß im Service Menü herumgeändert wurde, um die spezifizierten 5 Watt zu erhöhen, hört der Spaß ganz einfach auf.
Zumal das bei der Gegenstation kaum merkliche Feldstärkeerhöhungen bringt, denn für 6dB brauche ich halt die 4-fache Leistung, und mit 20W kann das Gerät nicht dienen.
In meinen FT-817(ND) sind jede Menge Beachtungsblätter enthalten, und wenn man sich daran hält, kann kaum etwas passieren.
Aber natürlich hätten die Japaner gut daran getan, damals eine Nullserie von 20 Stck unters jap. Portabelvolk zu streuen, um praktische Betriebserfahrung zu sammeln, bevor gleich Großserien gefahren werden.
Die neuen RD-Transistoren verhalten sich etwas geduldiger, aber wie man am IC-703 sieht, sterben die auch manchmal unerklärliche Tode..........73 de  Horst
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
DJ8UA
YaBB Newbies
*
Offline


Beiträge: 7

Re: FT-817 Schutzschaltung
Antwort #14 - 21.05.2005 um 13:33:16
 
noch zu sagen wäre: es gab und gibt Ausfälle in allen Versionen, unabhängig von  Platinen Nr. und Baujahr.  Ärgerlich
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2