funkportal.de klick hier
Funkportal - Foren

Übersicht | Hilfe | Suchen | Einloggen | Registrieren
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren 23.07.2018 um 19:18:04


Seitenindex umschalten Seiten: 1
(Gelesen: 4069 mal)
DLA20
YaBB Newbies
*
Offline


Beiträge: 25

Breitband-Loops von Helmut Bensch
21.06.2010 um 22:13:48
 
Ich bin auf der Suche nach Informationen, wie man sich die Funktion der Breitbandloops erklären kann, die von Helmut Bensch angeboten werden.

Ich bin NICHT auf der Suche nach Infos wie z.B.: Ich habe auch eine Loop von Helmut und mit der habe ich am 01.04.10 um 11:11Uhr mit der Mongolei mit nur 3Watt einen Rapport mit 59X bekommen. Auch solche Aussagen wie: Ist doch alles nur kindische Spielerei, nimm doch gleich eine richtige Antenne... helfen mir nicht weiter.

Nein, ich will zu der eigentlichen Funktion etwas wissen, zu der doppelten Speisung (magnetisch UND elektrisch), zum Aufbau des Trafos (warum nur eine Kompensation für das unterste Band nötig ist, z.B.) und wie ich mir die Funktion grundsätzlich erklären kann.

Wer hat solch eine Antenne schon mal mit FEKO, CONCEPT oder anderen professionellen Tools simuliert und an den Werten bzw. der Loop-Form herumgespielt. Wurde bei der Simulation ein Trafo miteinbezogen? Lässt sich überhaupt eine aussagekräftige Simulation ohne die Einbeziehung eines Trafos (z.B. durch S-Parametersatz eines vorher aufgebauten und vermessenen Trafos) simulieren.

Ist die elektrische Speisung dafür verantwortlich, dass es einen solchen bedeutenden Einfluss der Erdung auf diese Antennen gibt? Sind dann Helmuts Ergebnisse überhaupt reproduzierbar oder handelt es sich bei dieser Antenne eher um eine Mimik zur Speisung der Gegengewichte, also jener Erdleiter, die er alle in seine Konstruktion mit einbezogen hat?
Daraus erbibt sich wie bei den Antennentypen Micovert oder (noch extremer) EH-Antenne die Frage, wie stellt man derartige Unwägbarkeiten ab?

Hat die Leitungsimepdanz innerhalb des Trafos (ja, Loop und Primärwicklung bilden eine HF-Leitung) irgendeinen Einfluss? Ich bin auch erstaunt über die Erwärmung des Trafos trotz des hohen Kopplungsgrades von über 90%.

Und dann noch eine Frage an die Praktiker: Hat die Umgebung einen deutlichen oder eher einen geringen EInfluss auf diesen Antennetyp?

73 de Andy

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1