funkportal.de klick hier
Funkportal - Foren

Übersicht | Hilfe | Suchen | Einloggen | Registrieren
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren 21.10.2018 um 13:23:17


Seiten: 1 2 
(Gelesen: 22552 mal)
vp2ert
YaBB Newbies
*
Offline


Beiträge: 10

Re: TS 2000  Modifikation:Filter und Schaltdioden
Antwort #15 - 11.10.2007 um 02:43:45
 
Ja, es muss natürlich jeder selber wissen, was er an seinem Gerät machen will und was nicht. Das Filter brachte tatsächlich im CW Bereich massive Verbesserungen und auch im schmalerbandigen SSB Bereich. Für mich eine lohnende Investition. Und ich kann beruhigend anfügen, dass auch AM immer noch voll und gut klingt. Das liegt wohl daran, dass das Filter XF6 nur für SSB und CW zuständig ist.

Dasselbe gilt für die Dioden. Was das auf die Empfindlichkeit für einen Einfluss hat, das werde ich dann noch ausmessen, subjektiv klingt der TS-2000X nun angenehmer. Das ist aber rein subjektiv. Ich fand den HF Bereich immer schrecklich auf dem TS-2000X und darum war ich auch bereit etwas zu riskieren. Ich meine eine lohnende Änderung, obwohl der Pro3 halt immer noch besser tönt.

Naja, wie gesagt. Jeder soll für sich entscheiden, ob er etwas am Gerät umbauen soll oder nicht. Am Schluss muss es einfach für jeden einzelnen stimmen und das tuts bei mir.

Reto
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
dk3ww
YaBB Newbies
*
Offline

I Love CW, DXing, Contesting,
HomeBrewing, ...
Beiträge: 2
Nuthetal bei Potsdam
Geschlecht: male
Re: TS 2000  Modifikation:Filter und Schaltdioden
Antwort #16 - 13.11.2008 um 23:05:55
 
Hallo...,
mich würde interessieren, welche Dioden zum Einsatz kamen. Es werden zwei Typen angegeben: Bar34 und Bar64. Ich bekomme demnächst einen TS2000 und habe mich schon mal mit diesen Dingen beschäftigt...
Das Filter werde ich auf jeden Fall  noch bestellen und einbauen.
73 - Uwe
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
dl9ham
YaBB Newbies
*
Offline


Beiträge: 9

Re: TS 2000  Modifikation:Filter und Schaltdioden
Antwort #17 - 25.08.2009 um 15:53:30
 
wie der Roger vorher bereits beschreiben hat: BAR64 PIN (!) Dioden und auf keinen Fall BAR 43, das sind Schottky (Gleichrichter) Dioden...

Google mal nach "Charge Carrier Lifetime pin diode" oder hier:

palgong.kyungpook.ac.kr/~ysyoon/Pdf/appli034.pdf

Ausserdem, wenn ich mich richtig erinnere, sind im TS2000 bereits PIN-Dioden verbaut, genauso wie im TS870 und TS570, im TS850 waren simple Dioden, die hab ich selbst mal gegen BAR64 getauscht, weil der Mittelwellensender in meiner Nähe die Dioden leitend machte und das Signal auf allen Harmonischen hörbar war...

je langsamer eine Diode ist (Carrier Lifetime), desto weniger lässt sie sich von HF leitend machen... sie soll ja schließlich nur durch den angeleten Gelichstrom schalten und nicht durch gleichgerichtete (DIODE!) HF von der Antenne.  Die BAR 64 hat etwa 1600 nanosekunden tau. das macht eine Schaltfrequenz von 1/1600ns = ca. 650 KHz, also lässt sie sich nur von Signalen unterhalb dieser Frequenz leitend machen...  Schottky Dioden sind vieel zu schnell...

Wenn das Rauschen des Empfängers hörbar zunimmt, wenn eine Antenne angesteckt wird, was soll dann noch ein weniger rauschender Empfänger bringen: Die Antenne rauscht! Grinsend


mfg
DL9HAM

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2