funkportal.de klick hier
Funkportal - Foren

Übersicht | Hilfe | Suchen | Einloggen | Registrieren
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren 22.10.2018 um 04:28:19


Seiten: 1 2 
(Gelesen: 12710 mal)
Hamfritz
YaBB Newbies
*
Offline

Back to HamRadio
Beiträge: 8

Geschlecht: male
Welches CW Filter
28.06.2007 um 06:40:18
 
Guten Morgen OMs

Ich war nach 20 Jahren wider mal an der HamRadio.  Smiley
Ich möchte mir für den neu gekauften FT-817ND ein CW Filter YF-122C kaufen, da ich hauptsächlich wieder in QRP CW aktiv werden möchte.
Ist dieses Filter noch empehlenswert oder gibt es alternativen ?

73 von Fritz
hb9bvg
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
pofoklempner
Junior Member
**
Offline


Beiträge: 52

Re: Welches CW Filter
Antwort #1 - 28.06.2007 um 11:10:28
 
Hallo Fritz,

das beste CW-Filter kommt von Inrad und wird von der Fa. Apello geliefert. Auf meiner Homepage "www.dm2cdb.homepage.t-online.de" findest Du unter QRP ZF-Filter eine Aufstellung aller lieferbaren Filter von Yaesu und Inrad mit technischen Daten. Ich würde Dir ein 300 Hz Filter empfehlen, der QRM-Unterschied zum SSB Filter ist unbeschreiblich.

73 de Gerd DM2CDB
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hamfritz
YaBB Newbies
*
Offline

Back to HamRadio
Beiträge: 8

Geschlecht: male
Re: Welches CW Filter
Antwort #2 - 30.06.2007 um 11:31:30
 
Hallo Gerd.
Vielen Dank für deinen Hinweis und den Link. Ich werde mir also so ein Inrad CW Filter besorgen. Das Yaesu Filter wäre eben etwas einfacher zum einbauen bzw, einfach einstecken. Das löten an einem neuen Transceiver ist nicht immmer ganz problemlos wenns dann um Garantieansprüche geht.
Ich bin doch sehr überrascht, was sich um den FT-817 für eine Scene gebildet hat. Es ist fast schon ein Kultgerät.
Inzwischen habe ich auch eine praktische Lösung für die Stromversorgung gefunde Es gibt im Baumarkt diese preiswerten EINHELL Energiestationen mit  zwei eingebauten Zigarettenanz.-Steckdosen. Der 11 Ah Gelakku hält für viele Stunden QSO.

73 de Fritz HB9BVG
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
pofoklempner
Junior Member
**
Offline


Beiträge: 52

Re: Welches CW Filter
Antwort #3 - 30.06.2007 um 14:52:06
 
Hallo Fritz,

das Inrad-CW-Filter ist natürlich zum Einstecken, es gibt also keinen Unterschied zu Yaesu, nur die technischen Daten sind besser.

Das Überspannungsproblem und seine Lösung bei Akkubetrieb findest Du auch auch meiner Homepage.

73 de Gerd DM2CDB
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hamfritz
YaBB Newbies
*
Offline

Back to HamRadio
Beiträge: 8

Geschlecht: male
Filter löten
Antwort #4 - 30.06.2007 um 22:25:38
 
Danke gerd
Ich habe auf der Abbildung 712-3E von Apello nicht eindeutig erkennen können ob das Filter steckbar ist. Es sind noch andere Kleinteile und Kondensatoren abgebildet.
Ich denke die werden mit schon das richtige 300 Hc CW Filter schicken.

Was die Stromversorgung angeht betreibe den 817ND mal vorest an dem genannten
12 Volt 11 Ah Gelakku. Mal sehen was passiert. Wenn er es nicht überlebt fliegt der  komplette Transceiver in die Mülltonne. Natürlich lasse ich den Akku nie so leersaugen dass die Spannung zu weit abfällt. Auch haben diese Powerstationen ein LED als Empty Warnung. Aber ich muss mal messen ab welcher Spannung die aufleuchtet. Meinen ICOM IC-706Mk2 betreibe ich seit Jahren so.
Wenn aber der 817er so empfindlich auf die Stromversorgung reagiert, hat YAESU seine Hausaufgaben schlecht gemacht und das war dann auch mein letztes YAESU Gerät. Bei dem leistungsschwachen, internen Akku ist es eigentlich klar, dass eine externe 12 Volt Stromquelle herangenommen wird. Sowas sollte doch heute keine Thema mehr sein.

73 Fritz HB9BVG
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
dc4lo
Full Member
***
Offline


Beiträge: 119

Re: Welches CW Filter
Antwort #5 - 01.07.2007 um 19:58:49
 
Hallo Fritz,
wir haben hier einige Berichte, warum es nicht gut ist, den internen Akku im FT-817 zu lassen. Nehme mal eine Zelle raus und messe den externen Stromverbrauch. Es fließt Strom, auch wenn das Gerät ausgeschaltet ist. Bei 7,X Volt kam es im Treiber zu einer Selbsterregung, die dann die PA zerschoss, da keine Antenne dran war (wir sind auf Empfang). Nichts des so Trotz hat mein IC-703 schon wieder einen kaputten Treiber. Das Gerät war bei ICOM beim ersten Defekt und wurde kostenpflichtig repariert, da USA Gerät. Jetzt ist dieser Transistor leider wieder kaputt. Bei einem Händler habe ich die Ersatzteile bestellen müssen, da ICOM nicht an Endverbraucher liefert. Da bei ICOM im Service-Handbuch nur Bestellnummern enthalten sind lobe ich YAESU, da alle Bauteile mit dem Wert angegeben sind.

In diesem Sinn...
73 Gerhard
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hamfritz
YaBB Newbies
*
Offline

Back to HamRadio
Beiträge: 8

Geschlecht: male
Interner Akku
Antwort #6 - 02.07.2007 um 00:32:30
 
Guten Abend Gerhard
Der Originale 1400mAh Akku liegt unbenutzt im Karton und da bleibt er auch. Ich habe nur mal kurz die Batteriefachklappe aufgemacht und den Batteriehalter angeschaut.
Den FT-817 werde ich nur extern mit Strom versorgen. Das Thema der Selbsterregung ist mir aus meinen Eigenbauzeiten bestens bekannt, egal ob Transistoren oder Röhren. Bei Röhren aber schöner zu sehen am "dunkelroten" Anodenblech in der PA.
Irgendwie vermisse ich die ganze Röhrentechnik, wie ich es vor über 50 Jahren als junger Rundfunktechniker gelernt habe. Zudem bin ich als Sohn eines nun 87 jährigen OM schon im Kinderbett früh mit CW Hamspirit infisziert worden.

Danke für alle deine Infos
73 Fritz hb9bvg


Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
pofoklempner
Junior Member
**
Offline


Beiträge: 52

Re: Welches CW Filter
Antwort #7 - 02.07.2007 um 18:03:11
 
Hallo Gerhard,

für den IC-703 soll es von ICOM für den Treiber eine Mod geben, der dann über einen Spannungsregler seine Uds bekommt(Spannungshöhe unbekannt, ich tippe auf 9 - 10V). Sorry OT.

Nun noch zu Fritz. Beim FT-817ND ist nicht die Spannungshöhe das Problem, da der Treiber jetzt wie die PA eine Uds von 30 V verträgt, es ist vielmehr die Verlustleistung, die mit der Betriebsspannung überproportional ansteigt. Der FT-817 liefert bereits mit 9,6 V die volle Leistung und steigt dann kaum noch, kräftig dagegen aber die Verlustleistung.

73 de Gerd DM2CDB
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hamfritz
YaBB Newbies
*
Offline

Back to HamRadio
Beiträge: 8

Geschlecht: male
INRAD Filter installiert...ufb
Antwort #8 - 11.07.2007 um 13:51:43
 
Hallo Gerd.
Das von Dir empfohlene INRAD Filter 712E 300Hz wurd von APELLO prompt geliefert und ist schon installiert. Jetzt hört sich CW so an wie es soll und der kleine 817 QRP mach noch mehr Freude.
Wenn ich zurückdenke an die ersten HomeMade QRPs mit Lausen SEMCO Modulen.......
Wer hätte gedacht das so ein kleiner Allmode Transsceiver einmal möglich ist. Für so eine Entwicklung habe das Staunen noch nicht verlernt.

73' Fritz hb9bvg
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
pofoklempner
Junior Member
**
Offline


Beiträge: 52

Re: Welches CW Filter
Antwort #9 - 11.07.2007 um 15:43:17
 
Hallo Fritz,

ich freue mich, dass ich wieder einmal einem OM einen Rat geben konnte und dieser mit dem Ergebnis zufrieden ist.

73 de Gerd, DM2CDB
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
dc4lo
Full Member
***
Offline


Beiträge: 119

Re: Welches CW Filter
Antwort #10 - 12.07.2007 um 17:36:30
 
Hallo Gerd und Fritz,

pofoklempner schrieb am 02.07.2007 um 18:03:11:
Hallo Gerhard,

für den IC-703 soll es von ICOM für den Treiber eine Mod geben, der dann über einen Spannungsregler seine Uds bekommt(Spannungshöhe unbekannt, ich tippe auf 9 - 10V). Sorry OT.


OT: die Anleitung habe ich und die Teile auch. Ich werde Dir den Wert miteilen, da ich erst mit einer neuen Lötstation meine alte wieder reparieren konnte.

@Fritz: ich freue mich auch, das jetzt alles mit dem neuen Filter klappt und schau Dir auch mal PSK31 oder BPSK31 an, das geht weit unter den Rauschpegel. Wo CW nicht geht, geht das immer noch.

73 Gerhard
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hamfritz
YaBB Newbies
*
Offline

Back to HamRadio
Beiträge: 8

Geschlecht: male
PSK31 /PBSK31
Antwort #11 - 14.07.2007 um 07:48:15
 
@dc4lo
Wie bereits beschrieben war ich 20 Jahre weg vom Amateurfunk. Inzwischen  ist scheinbar Betriebstechnisch viel Geschehen. Zuletzt hatte ich mich noch mit dem Selbstbau von Packet-TNSs beschäftigt. Seither nur noch mit Informatik (Apple-MAC) aber ohne ein Auge für Hamradio. Nur Hand-CW habe noch nicht verlernt, aber das Tempo ist etwas gesunken. Hi.
Zuerst befasse ich mich nun mit dem Thema einer Antenne für mein Gartenhäuschen die meine QRP Leistung optimal in die Luft bringt. Zu Hause habe ich leider keine Moglichkeit eine Antenne zu erstellen. Mir geht es aber zuerst darum wieder mit der Messingtaste aktiv zu werden. PSKxx würd mich aber schon interessieren.
Für PSK31 usw. würde ich eine wenig Nachhilfe benötigen, wie ich da Einsteigerinfos bekomme. Oder ein paar Links die für Infos uber dies Betriebsart weiterhelfen.

73 Fritz hb9bvg
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
pofoklempner
Junior Member
**
Offline


Beiträge: 52

Re: Welches CW Filter
Antwort #12 - 14.07.2007 um 22:07:14
 
Hallo Fritz,

wir werden Dich schon nicht verhungern lassen. Für PSK31 gibt es zahlreiche Literatur. Du solltest mal PSK31 bei google eingeben. Da Du mit SW groß geworden ist, sollte die Inbetriebnahme kein Problem sein, da der Kollege Computer fast alles richtet, Du hast nur die Qual der Wahl der SW. Leider lassen sich hier keine Anhänge einstellen, sonst hätte ich einen Kurzüberblick mitgeschickt.

73 de Gerd, DM2CDB
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hamfritz
YaBB Newbies
*
Offline

Back to HamRadio
Beiträge: 8

Geschlecht: male
Danke Gerd.
Antwort #13 - 16.07.2007 um 16:37:13
 
Derzeit bin ich im Urlaub in Ascona (Südschweiz nache Locarno) und sitzte im kühlen Schatten des Hotelgartens. Hier gibt es einen Wireless Internetzugang und ich habe mein 12" PowerBook mit. Nun kann ich mal in Ruhe herumgoggeln und mich PSK informieren.
Eine Balkongeländerantenne wäre hier eine feine Sache, aber ich habe noch nichts dergleichen. Gibt es da Erfahrungen, was vernünftig läuft. Oder ist ein Draht an einer Matchbox brauchbarer.

73 Fritz


Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
pofoklempner
Junior Member
**
Offline


Beiträge: 52

Re: Welches CW Filter
Antwort #14 - 19.07.2007 um 15:04:14
 
Hallo Fritz,

hier von mir ein paar Tips zur Antennenfrage. Es lässt sich jeder frequenzresonante Dipol ohne Probleme an den FT-817 anschließen, ein Tuner ist nicht erforderlich. Der Nachteil ist, dass nur eine endliche Bandbreite möglich ist, da das SWR an den Bandbreitengrenzen ansteigt und für jedes Band ein anderer Dipol benötigt wird. Bei Verwendung von Koaxkabel sollte über einen 1:1 Strombalun am Dipol für Symmetrie gesorgt werden.

Besser ist eine Lambda/2 Langdrahtantenne (Fuchs-Antenne) mit einem entsprechenden Tuner verwendbar. Die minimal verwendbare Frequenz ist durch die Antennenlänge, z.B 41 m für das 80 m Band, gegeben. Die Antenne ist auf alle harmonischen Bändern verwendbar, also die die 80 m Antenne auch für 40, 20 und 10 m. Der Tuner für die Fuchsantenne besteht aus einem Parallelschwingkreis, ein Erdanschluss wird nicht benötigt. Ein Bausatz für einen Fuchskreis findest Du bei der Fa. QRP-Project. Man kann natürlich auch kürze Drähte verwenden, z.B. 20,5 m für das 40 m Band, kann dann aber nicht auf 80 m senden.

Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung eines nichtresonanten Dipols nach DL1VU mit 2*6,5 m Länge. Zur Anpassung ist jedoch auf jeden Fall ein Antennentuner nötig, z.B. der ZM 4 von QRP-Project, der zudem den Vorteil hat, dass das SWR max. 2 werden kann.

Hier ist auch der Einsatz von ATU der Fa. LDG, MFJ ode SCG möglich. Wichtig ist nur, dass sie auch mit 1W abstimmen können, denn mit höherer Leistung sollte man nicht automatisch abstimmen(die PA-FETs danken es).

73 de Gerd, DM2CDB
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2